test

Bibliotherapie

Das Lesejournal

Bibliotherapie, Literatur und mentale Gesundheit

Der Zusammenhang zwischen Literatur und mentaler Gesundheit ist im englischsprachigen Raum schon lange anerkannt und findet in der Bibliotherapie seinen Ausdruck. Dass Bücher im genau richtigen Moment unseren Weg kreuzen, kennst Du vielleicht. Wir lesen etwas und denken: „So ist das bei mir auch.“ oder „Könnte ich auch so leben?“ Immer dann, wenn wir eine Verbindung zwischen unserem Denken oder Handeln zum Buchinhalt spüren, fesselt und interessiert es uns umso mehr. Wir werden beim Lesen getriggert, d.h. uns spricht im Buch etwas an, das uns nicht mehr loslässt. Deswegen gibt es auch unterschiedliche Meinungen zu ein und demselben Buch. Ein Buch trifft unseren Nerv, wenn wir darin Anziehungspunkte und Parallelen, aber auch Widersprüche oder Aufreger finden – kurzum Dinge, an denen wir – aus welchem Grund auch immer – hängen bleiben. weiter

Diese Website verwendet Cookies Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen